06.06.2017

Nacht der offenen Kirchen 2017

Führungen und Musikprogramm in der Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses am Freitag, 23. Juni 2017, ab 18 Uhr

Zur festen Institution im Kulturprogramm der Stadt Kassel hat sich die Nacht der offenen Kirchen – organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Kassel – entwickelt. Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Elisabeth-Krankenhaus wieder gerne mit seiner historischen Kapelle am Programm.

Die 1888 im gotischen Stil errichtete Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses ist historisches Erbe und sichtbares Zeichen dafür, wie sich Tradition und Moderne im Elisabeth-Krankenhaus vereinen und sie verdeutlicht zugleich, aus welchen Quellen sich die Arbeit im Elisabeth-Krankenhaus speist. Als Ort des Gebetes verweist die Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses auf den christlichen Glauben, für den die Krankenpflege und Armenfürsorge ein Gebot der Nächstenliebe ist.  Gleichzeitig ist die Kapelle heute ein fester Bestandteil des kulturellen Angebotes in Kassel. Die Konzerte, die hier über das ganze Jahr hinweg angeboten werden, erfreuen sich einer stetig wachsenden Zuhörerschaft.

Patientinnen und Patienten können das Geschehen in der Kapelle auch am Bett über das Krankenhaus-TV verfolgen. „Manch schlaflosem Patienten kann das Abwechslung und Ablenkung von seiner Krankheit, Besinnung und innere Stärkung bringen“, wünscht sich Krankenhausdirektorin Marieluise Labrie.

Abends um 18 Uhr startet das Programm mit einer Kapellenführung in die Nacht. Anschließend beginnen jeweils zur vollen Stunde bis einschließlich 23 Uhr Musikaufführungen. Jeweils in den Pausen dazwischen zeigt und erklärt Krankenhausdirektorin Marieluise Labrie die Kapelle und im Refektorium wird ein Film aus dem Jahr 1942 über das Elisabeth-Krankenhaus aus der Zeit als Reserve-Lazarett zeigt. Eindrucksvoll, wie sehr sich Ausstattung, Hygiene, Technik und Patientenfürsorge bis heute verändert haben.

Infos zum Programm finden Sie hier.