21.06.2017

Unerhört!

100 Mikrokonzerte in 10 Tagen – Cello-Musik in der Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses

Der Cellist Arne Neckelmann bringt in der denkmalgeschützten Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses Kassel zwischen dem 5. und 15. Juli 2017 täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr zehn unterschiedliche Konzerte zur Aufführung. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Erhaltung der Kapelle wird gebeten. Patientinnen und Patienten können über kostenlose Kopfhörer zuhören. Unter dem Titel „Unerhört – 100 Mikrokonzerte in 10 Tagen“ stellt er dabei Bach-Suiten oder Gabriellis Ricercare jeweils einer modernen Komposition gegenüber.

Arne Neckelmann bietet bewusst ein breites Spektrum der Cello-Musik. Zoltán Kodály (Ungarn), Paul Hindemith (Deutschland), Ernst Krenek (USA), Hans-Werner Henze (Deutschland), George Henry Crumb (USA), Toshirō Mayuzumi (Japan), Alberto Evaristo Ginastera (Argentinien), Henri Dutilleux (Frankreich), Peter Sculthorpe (Australien) und die Finnin Kaija Saariaho: Nur den Experten sind wahrscheinlich alle diese Namen bekannt. Neckelmann hat in seinem anspruchsvollen Arrangement den berühmten Barockwerken von Johann Sebastian Bach und Domenico Gabrielli moderne Stücke von Komponisten fast aller Kontinente und einem zeitlichen Querschnitt durch das vergangene Jahrhundert gegenübergestellt.

Neckelmann möchte das breite Publikum getragen von der guten Akustik der Kapelle auf eine musikalische Welt- und Zeitreise mitnehmen. „Ein im besten Sinne ‚verrücktes‘, äußerst hörenswertes künstlerisches Projekt im documenta-Jahr. Uns erwarten klangerfüllte Tage“, berichtet Krankenhausdirektorin Marieluise Labrie erfreut.

Hörbeispiele sind auf der Website verfügbar.

Das tägliche Programm:

10.00 Uhr
Gabrielli Ricercar – Kodály Sonate op 8

11.00 Uhr
Bach Suite Nr. 1 – Hindemith Sonate für Violoncello Solo opus 25/3

12.00 Uhr
Bach Suite Nr. 2 – Krenek Suite für Solocello

14.00 Uhr
Gabrielli Ricercar – Henze Serenade

15.00 Uhr
Bach Suite Nr. 3 – Crumb Solo Sonata

16.00 Uhr
Bach Suite Nr. 4 – Mayuzumi Bunraku

17.00 Uhr
Gabrielli Ricercar – Ginastera Puneña

19.00 Uhr
Bach Suite Nr. 5 – Dutilleux Trois strophes

20.00 Uhr
Bach Suite Nr. 6 – Sculthorpe Threnody

21.00 Uhr
Gabrielli Ricercar – Saariaho Sept Papillons

Zum Künstler:
Arne Neckelmann studierte das Cellospiel in Köln, Genf, Paris und bei Janos Starker in den USA. Nach zwei Jahren Orchesterpraxis in Berlin wurde er 1998 Solocellist des neugegründeten Malaysian Philharmonic Orchestra in Kuala Lumpur, lebte seit 2005 zunächst in München; seit der Saison 2006/2007 ist er, wiederum am ersten Pult, Mitglied des Opern- und Konzertorchesters Orquestra de la Comunitat Valenciana im spanischen Valencia. Damals noch unter der Leitung des leider 2014 verstorbenen Lorin Maazel und Zubin Metha, heute unter der Leitung von Roberto Abbado und Fabio Biondi. Neckelmann ist darüber hinaus als Cellopädagoge tätig und tritt seit zehn Jahren zusammen mit dem Pianisten J. Marc Reichow als Duo auf.