27.03.2018

„Träumereien“ im Vinzenzkrankenhaus

Klaviervirtuosin Elisabeth Brauß spielt Werke u.a. von Schumann, Liszt und Tschaikowsky

Am Mittwoch, 18. April 2018, ab 19 Uhr, präsentiert die 23jährige Ausnahmemusikerin Elisabeth Brauß unter dem Motto „Träumereien“ unterschiedliche Stücke und Klassiker bekannter Künstler aus der Zeit der Romantik wie Tschaikowsky oder aus der Zeit des Barocks wie Scarlatti in der Kapelle des Vinzenzkrankenhauses Hannover, Lange-Feld-Straße 31. Der Eintritt ist frei.
„Alle Werke stehen für Musik voller Energie, Glück und Lebensfreude – ich möchte diese Empfindungen und diese Stimmung den Gästen, die sich von der Musik berühren lassen, nahe bringen und uns allen einen wunderbaren Abend bescheren“, so Brauß. Die Zuschauer dürfen sich auf besonders bekannte Stücke wie beispielsweise Robert Schumanns „Träumerei" oder „Von fremden Ländern und Menschen" sowie auf Domenico Scarlattis Sonate in E-Dur freuen.
 
Im Alter von sechs Jahren begann Elisabeth Brauß ihre Ausbildung in der Klavierklasse von Dr. Elena Levit, von 2007 – 2010 war sie Studentin am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Sie gastiert international regelmäßig u. a. in der Elbphilharmonie Hamburg, am Mariinksy Theater in St. Petersburg, in der Tonhalle Zürich, am Konzerthaus Berlin, beim Heidelberger Frühling oder beim Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. 
Neben ersten Preisen beim internationalen Steinway-Wettbewerb in Hamburg und beim internationalen Grotrian-Steinweg-Klavierwettbewerb in Braunschweig wurde ihr 2012 der Förderpreis des Prätorius Musikpreises Niedersachsen zugesprochen.